Guttationstropfen auf den Fruchtkörpern des Hausschwammes

Guttationstropfen des Echten Hausschwammes (Serpula lacrymans)

Die Pfeile zeigen typische Guttationstropfen eines kräftig wachsenden Fruchtkörpers. Der lateinische Name des Hausschwammes deutet schon auf die Guttation hin: Serpula lacrymans bedeutet frei übersetzt "kleine, tränende Schlage". Manchmal können diese meist bersteinfarbenen "Tränen" auch an wachsenden Mycelfronten beobachtet werden. Guttationstropfen werden von vielen Pilzarten gebildet und enthalten eine Reihe von Substanzen, von denen einige am Holzabbau beteiligt sind. In den Guttationstropfen des Gemeinen Sklerotienbecherlings (Sclerotinia sclerotiorum (Libert) de Bary), einem Ascomyceten, wurden Cellulasen, Oxalsäure, Polygalactuonasen, Proteasen, Glucosidasen u. a. nachgewiesen (COLOTELO 1978). Ähnliche Substanzen können auch in denen des Hauschwammes vermutet werden. - zurück zum Text

Autor: T. Huckfeldt

Impressum