Hier klicken für einen Rundgang durch dieses Kapitel

Die Blättlinge - Gloeophyllum

zurück

Stränge (Rhizomorphen):

Stränge werden nicht gebildet.

Oberflächenmycel:

Die verschiedenen Arten bilden alle nur selten Oberflächenmycel (Bild, 43 KB) aus. Es bleibt in den allermeisten Fällen spärlich, nur bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit und stehender Luft werden größere Mycelien (Bild, 45 KB) gebildet (siehe Dunkel-Fruchtkörper). Etwas häufiger tritt "Oberflächenmycel" in Spalten und Rissen auf (GROSSER 1985). Charakteristisch ist die Farbe des Mycels: Es ist dunkel beige, hell-, dunkel- oder graubraun, nur eine sehr schmale Zuwachszone kann weiß sein. Auch Luftmycelien sind selten und der Balkenblättling (Gloeophyllum trabeum) bildet es praktisch nicht, wo hingegen der Zaunblättling (G. sepiarium) ein oranges bis braunes, relativ wattiges Luftmycel bilden kann. Allerdings ist die Zuordnung der Luft- bzw. Oberflächenmycelien und Dunkel-Fruchtkörper zu den einzelnen Arten wenig untersucht. Abbildungen finden sich z. B. bei FALCK (1909), GROSSER (1985) und KEMPE (1999). Beste Merkmale bilden die Faserhyphen, anhand derer eine sichere Zuordnung möglich sein soll (FALCK 1909). - weiter

Autor: T. Huckfeldt

Impressum


Zur Gebäudesuche, zur ersten Seite der Blättlinge oder zur Anfangsseite